StolperBlick – StolperKunst in Coronazeiten

StolperBlick – StolperKunst in Coronazeiten

Viele verschiedene Vorhaben im Rahmen unseres StolperKunst-Projektes wurden durch die Corona- Pandemie jäh unterbrochen. Doch gerade auch in diesen Zeiten wollen wir mit StolperKunst präsent bleiben. Daher laden wir ein zum Kunstprojekt „Stolper Blick“

Die Idee:
Künstler*innen begegnen einem konkreten Stuttgarter Stolperstein oder einem anderen Ort, der in Stuttgart an die Verfolgungen in der NS-Zeit erinnert:
„Ich stehe vor einem Stolperstein, vor einem Denkmal, an einem Ort der NS-Verfolgung. Was sehe ich, was höre ich, was klingt bei mir an, was assoziiere ich, Was weiß ich über die Geschichte des Menschen, an den dieser Stein erinnert? Wie kann ich das mitteilen und einen Bezug zum Heute herstellen?“

Ausgehend von dieser Begegnung entwickeln zur Zeit mehrere Künstler*innen eine Gestaltungsidee, die in einem Videoclip aufgezeichnet wird.

Die Präsentation:
Ab Anfang September werden wir die Videos als Serie hier veröffentlichen. Wöchentlich wird ein weiteres Video dazukommen.
Die Clips sollen auch über die Corona- Zeit hinaus dokumentieren, welche Resonanz die Stolpersteine in dieser Zeit bei Künstler*innen ausgelöst haben.

Back To Top