… die Kinder kamen nicht zurück – Bilder von Mechthild Schöllkopf-Horlacher

Ausstellung im Theater La Lune, Haußmannstraße 212

19. Oktober bis 17. November2018

Mit Arbeiten aus ihrem  Werkzyklus “Die Kinder und der Tod” erinnert Mechtild Schöllkopf-Horlacher an die in der NS-Zeit ermordeten Kinder.

Es sind stille und stilisierte Kinderporträts. Die ausgestellten Bilder lassen Träume und Sehnsüchte jener Kinder erahnen, die in deutschen “Heilanstalten” dem Tod entgegengingen. Darunter auch das Porträt von Gerda Metzger. Sie wurde 1943 in einer “Nacht- und Nebel-Aktion” ihrer Mutter entrissen und zwei Tage später in der damaligen Stuttgarter “Kinderfachabteilung” ermordet. Sie war erst 4 Jahre alt.

Die feinen, beinahe zerbrechlichen Darstellungen geben den Opfern sensibel ihre Persönlichkeit zurück. Die Künstlerin appelliert an den Betrachter, die Kinder eben als Kinder und nicht als abstrakte Opfer in Erinnerung zu behalten.

Die Ausstellung findet aus Anlass der Aufführung “Komm, schöner Tod” im Theater La Lune Stuttgart statt.